Leitfaden Selbständigkeit 4: Die Recherche

Wie bei allem anderen gilt:

Wissen ist Macht.

Informieren Sie sich – und informieren Sie sich gründlich und früh!

Wir Rechtsanwälte haben unsere Kammern, die Informationen bereitstellen und Hilfestellung geben können. Auch gibt es berufsrechtliche Regelungen, die unser Handeln einschränken und vorgeben.

Mit Sicherheit gibt es auch in Ihrem Bereich Richtlinien, Regeln, Verfahren und Genehmigungen, die eingehalten werden müssen.

Mit Google ist es leicht geworden, sich darüber zu informieren, welche Anforderungen Sie erfüllen müssen, um mit Ihrem eigenen Unternehmen in Ihrer Branche durchzustarten.

Lesen Sie Bücher für Existenzgründer.

Vielleicht haben Sie die Möglichkeit, sich über Ihr vorhandenes Netzwerk kundig zu machen, weil Sie selbst jemanden kennen, der selbständig ist. Oder Sie kennen jemanden, der wiederum jemanden kennt…

Informieren Sie sich beim Arbeitsamt oder Ihrer Industrie- und Handelskammer. Falls Sie aus  Rheinland-Pfalz sind:

Die IHK-Pfalz hat ein riesiges Internetangebot mit sehr vielen Informationen für Existenzgründer.

Schauen Sie sich in dem Gewerbeverein Ihrer Stadt um, suchen Sie auf Xing, schauen Sie, was Ihre Konkurrenz im Internet macht.

Bauen Sie schon vor Beginn Ihrer Selbständigkeit Ihr Netzwerk.

Fragen Sie andere Menschen. Suchen Sie sich einen Mentor. Sie werden erstaunt sein, wie oft Ihnen „einfach so“ geholfen wird.

Menschen wollen helfen und hilfreich sein.

Um erfolgreich zu sein, reicht es nicht, dass ein Unternehmer in seinem eigenen Bereich gut ist. Er muss sich neben seiner Kernkompetenz viel Wissen erarbeiten oder Menschen finden, die Aufgaben für ihn übernehmen.

Ich möchte eigentlich alles selbst können und habe mir z.B. schon im Referendariat erklären lassen, wie man eine Kostennote schreibt.

Weil ich wissen will, wie es richtig geht, um nicht den Rest meiner Laufbahn von anderen abhängig zu sein.

Was würde ich sonst machen, wenn meine Mitarbeiterin, die die Kostennoten in der Regel schreibt, krankheitsbedingt ausfällt? Keine Rechnungen schreiben für die nächsten drei Wochen? Und damit keinen Umsatz generieren?

Ganz schlechte Idee.

Ich glaube daher, dass Sie zumindest Grundkenntnisse in allen Bereichen haben sollten, die in Ihrer Selbständigkeit anfallen, z.B.:

  • Akquise
  • Angebotserstellung
  • Rechnungen schreiben
  • Geschäftskonto
  • Berufliche Versicherungen
  • Buchhaltung
  • Steuererklärung
  • Umsatzsteueranmeldung
  • Marketing
  • EDV
  • Internet/ Email/ Homepage
  • Verträge
  • Arbeitsrecht

Verstehen Sie mich nicht falsch:

Ihre Arbeitszeit ist rar.

Sie sollen und müssen sich Ihren Kopf für die wichtigen Aufgaben frei halten.

Wenn Ihr Business wächst, müssen Strukturen da sein oder schnell geschaffen werden können, die dieses Wachstum auffangen.

Dennoch müssen Sie die Grundlagen kennen, damit Sie das richtige Team an Mitarbeitern und Dienstleistern zusammenstellen.

Drei Dienstleister würde ich mir schon am Anfang suchen, damit die Weichen richtig gestellt werden:

  • Einen Steuerberater, der Ihnen Buchhaltung, Rechnungen, Umsatz- und Steuererklärungen erklären und fertigen kann.
  • Einen Versicherungsberater, der Ihnen hilft, die Versicherungen abzuschließen, die Ihre Arbeitskraft und Ihre Selbständigkeit absichern.
  • Einen Rechtsanwalt, wenn Sie für Ihre Gründung Verträge unterschreiben müssen.

Sie haben Anregungen, Fragen oder Kommentare? Schreiben Sie mir doch ein paar Zeilen!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.